Abonnieren
Russische Heilgeheimnisse – Erleben Sie jetzt Ihren persönlichen Durchbruch!

“Kraut der Unsterblichkeit” – Jiaogulan – Gynostemma Pentaphyllum

Jiaogulan Tee – Fitmacher und Jungbrunnen aus Fernost

 Jiaogulan Tee

Die Jiaogulan-Pflanze “Kraut der Unsterblichkeit”  ist ein wahrer Tausendsassa rund um die menschliche Gesundheit. Übersetzt bedeutet Jiaogulan „schlängelnde Rankorchidee”.

Ursprünglich stammt die Jiaogulan-Pflanze aus China und Thailand. Von dort gelangte sie auch nach Japan, wo sie den Beinamen „Kraut der Unsterblichkeit“ erhielt. Aber auch in Russland war und ist die Jiaogulan-Pflanze keine Unbekannte. Meine Großeltern in Moldawien tranken täglich „ihren“ Jiaogulan-Tee.

Jiaogulan zählt zur Familie der Kürbisgewächse und enthält eine hohe Menge an Gypenosiden. Gypenoside zählen zu den Saponinen. Diese benötigt unser Körper, um in ausreichender Menge Hormone zu produzieren.

Laut der „EU-Richtlinie zur Verwendung traditioneller und pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD-Richtlinie 2004/24/EG), die seit April 2011 in Kraft getreten ist, darf Jiaogulan nicht mehr als Tee verkauft werden. Wir alle wissen ja, dass diese Verordnung nur zum Schutz der breiten Bevölkerung dient…. Denn wenn Kamille, Pfefferminze, aber auch Jiaogulan und Co über die Jahrhunderte als wichtige Heilkräuter galten, könnten sie ja eventuell doch gefährlich sein, wenn schon nicht für den Verbraucher, dann aber doch für die Gewinne der Industrie.

Jiaogulan in meiner Familie aus Russland:

Meine Großmutter war von den vielen positiven Eigenschaften der Jiaogulan-Pflanze begeistert. Sie erzählte mir, dass sich der zubereitete Tee den Gegebenheiten im menschlichen Organismus anpasste. Das bedeutet, müde und erschöpfte Personen können eine leichte Anregung verspüren und überreizte Menschen kommen durch Jiaogulan schneller zur Ruhe, ohne jedoch in eine Müdigkeit zu verfallen. Ebenfalls, so meine Großmutter, unterstützt Jiaogulan die Leber, reguliert den Blutdruck und verbessert die Herzfunktion. Im Freundes- und Bekanntenkreis meiner Eltern ist der „Wundertee“ bei Menschen mit zu hohen Cholesterin- und Triglyzeridwerten, aber auch bei Schlaganfall- und Arteriosklerose gefährdeten Personen sehr beliebt, da er eine Zusammenballung der Blutplättchen verhindern soll. Während meiner Jugend in Moldawien bekamen wir Kinder von unseren Eltern regelmäßig Jiaogulan-Tee zu trinken, denn ein regelmäßiger Genuss kann das Immunsystem stärken.

Meine Großmutter betonte immer: Jiaogulan-Tee ist kein Aufputschmittel und führt, auch bei regelmäßiger Anwendung zu keiner Abhängigkeit!

 

Wie bereiteten meine Großmutter und meine Mutter den Tee zu?

Sie kochten ca. ein Liter Wasser auf und ließen es anschließend eine Minute abkühlen. Dann gaben sie ein bis zwei gestrichenen Teelöffel getrocknete Blätter in das Wasser und ließen den Tee ungefähr drei bis vier Minuten ziehen. Den fertigen Tee tranken wir sowohl heiß als auch kalt.

Weil so viele heil- und gesundheitsfördernde Kräuter nun nicht mehr als solche verkauft werden dürfen, bieten wir Jiaogulan-Blätter in Premiumqualität als Potpourri-Mischung in unserem Internetshop an. Was Sie dann selbst mit diesem wunderbaren Kraut anstellen, überlasse ich Ihrer Phantasie. Vielleicht erinnern Sie sich ja an die Erzählungen meiner Großmutter….

Klicken Sie jetzt einfach hier, um zum Shop zu gelangen!
SHOP

 

Herzliche Grüße

Tatjana

 

PS: Jiaogulan trägt auch noch folgende Namen:

– Five Leaves Ginseng (5-Blatt-Ginseng)
– Gynostemma Pentaphyllum
– Frauenginseng
– Miracle Grass
– Kraut der 100-Jährigen
Kraut der Unsterblichkeit (Herb of Immortality)

 

Quelle:

Großeltern, Eltern und

www.kraeuterweisheiten.de/ginseng-und-jiaogulan.html 09.01.2014

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar